Date:15. Jul 2015

Zum Schuljahresende

Hingeschaut

   Foto: Regina Hagmann

Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen. Eine Beobachtung: Vor allem Jungs in der Pubertät tun sich schwer! Wie viele kämpfen darum, das Klassenziel zu erreichen. Ein Jugendtherapeut erzählt mir, dass er nicht mehr auf sein Mobiltelefon schauen mag, denn hier erfährt er immer aktuell über sms und whatsapp den aktuellen Stand, hopp oder topp…
Die Anforderungen sind so hoch, die Unterstützung und der liebevolle und achtsame Blick auf die Seele eher selten. Was macht das mit unseren Jugendlichen?

Sie brauchen Menschen, die ihnen vermitteln: “So wie Du bist, bist Du in Ordnung!” Leistung ist gut, sich anstrengen und um etwas kämpfen auch und muss unterstützt werden. Doch davor müssen sie sich geliebt und angenommen wissen.

Du bist mein geliebter Sohn! Du bist meine geliebte Tochter!
Ich wünsche uns und allen Eltern und Lehrern, dass dieser Satz zuerst gedacht, gefühlt und gesprochen wird…

Regina Hagmann

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen