Datum:10. Jun 2009
Schlüsselwörter:, , ,

Wer ist meine Mutter, wer sind meine Brüder? (vgl. Mk 3,33)

Zeichen der Zeit

Messgewand

Foto: Christa Müller-Hoberg

oder

Von der Volkskirche zur Minderheitenkirche (Karl Kardinal Lehmann)

Es mag geschehen,
dass sich das Gottesvolk erneut
auf Wüstenwanderung begibt.
Wer den Einbruch Gottes
in seinem Leben erfuhr,
verlässt die Bahnen seiner Jahre,
vergisst die Sprache seiner Mutter,
wendet sein Sehnen von den Dingen.

Es mag geschehen,
dass Zweifel, Not und Einsamkeit
die Pilgernden erfassen.
Zu oft entschwindet jene Feuersäule
den suchenden Augen.
Die Gefahr der Zerstreuung
geht um.

Es mag geschehen,
dass eines Tages
wir neue Verwandte finden,
wenn wir einander
zu Schwestern und Brüdern,
zu Müttern und Vätern werden.

Und im Kreis um Ihn herum
leuchtet Erkennen auf
in vereinender Liebe zu Ihm.
 

Christ Müller-Hoberg

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen