Vor-Fastenzeit

Zeichen der Zeit

Website

Website Frankfurter Rundschau 

Der angekündigte Sturm machte die Fastnachtstage zu einer Vorfastenzeit: Vielerorts fielen die heiß erwarteten Fastnachts- und Karnevalszüge aus. Zwar ließen sich viele Narren den Spaß nicht verderben. Auf den Straßen und in den Kneipen konnte das Feiern auch so ausgelassen stattfinden. Doch ein Dämpfer war es allemal.

Dann gab es die Spekulation, der Sturm sei ein Vorwand im Blick auf die unterschwellige Befürchtung, Anschläge könnten das närrische Treiben zu einem Fiasko werden lassen. In Kommentaren wurde das von öffentlicher Seite bestritten.

Ein Anschlag blieb aus. Doch dann kam die Nachricht aus Bayern: Zwei Züge rasten ineinander. Acht Menschen waren sofort tot. Einige der 90 Verletzten schweben in Lebensgefahr, einige erlagen bereits den Verletzungen.

Gleichgültig wie … Mensch, denke daran, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst …
Aschermittwoch.

Hubertus Brantzen

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen