Date:01. Sep 2003

Mein Schatten

Gebet

 

Mein Gott und Herr,
beinahe wäre ich über ihn gestolpert,
über einen,
der immer mit mir geht,
aber nur bei Sonne sichtbar wird.

Ich habe Bilder
von einer tollen Gegend aufgenommen.
Als ich dabei meine Kamera vor mein Auge hob,
kam er zuerst vor die Linse.

Sonst ist es meist umgekehrt:
Ich sehe die Bilder um mich herum,
unzählig viele.
Doch weil man Blick so sehr
nach außen gewendet ist,
sehe ich ihn nur selten:
meinen Schatten.

Was mich ein wenig erschreckte:
Durch den Winkel der Sonnenstrahlen
bildet sich eine unförmige Gestalt
vor mir auf dem Boden.

Die unförmige Gestalt
vor mir auf dem Rasen
erinnerte mich
an die Konturen eines anderen Schattens,
der mir oft genau so fremd ist:
der Schatten in meinem Inneren.
Was in mir ruht,
kommt mir meist nur ungenau zu Bewusstsein.
Was sich in mir verbirgt,
im Schatten ängstlichen Vergessens,
übersehe ich so gerne.
Was weh tut,
weil ich innerlich verletzt wurde,
will ich nur als stumpfen Schmerz belassen.
Was ich falsch gemacht habe,
möchte ich nicht wahrhaben.

Herr,
hilf mir,
in Ruhe und Gelassenheit
meine Schatten zu betrachten,
den sichtbaren 
vor meiner Kamera,
den unsichtbaren
in meinem Herzen.
Und schenke mir die Gnade,
beides
deinem Licht
und deiner Liebe
zu empfehlen.

HB

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen