Date:06. Mai 2015

Labyrinth in der Hand

Gebet

Labyrinth in der Hand - Foto: Kerstin Rehberg-Schroth

Foto: Kerstin Rehberg-Schroth

Ein Labyrinth in meiner Hand
ein Handschmeichler
immer auf meinem Schreibtisch:
Wenn ich in meinem Tun nicht weiterkomme,
wenn ich glaube, auf der Stelle zu treten,
oder eine Arbeit schon wieder wiederhole,
wenn mein Weg so brüchig scheint,
zwischen Frust und Freude
zwischen Licht und Dunkel

hilft der Blick aufs Labyrinth:
„Vertraue deinem Weg
Er führt Dich zur Mitte“
So steht am Rand geschrieben.
Der Weg geht weiter
nicht geradlinig,
oft kurvenreich
doch immer dem Ziel entgegen,

manchmal dem Ziel so nah
und dann wieder fern,
Schritte vorwärts, Schritte rückwärts,
Schritte um das Ziel herum
und doch
auch wenn ich es völlig aus den Augen verloren habe,
ein bleibendes Ziel
in der Mitte.

Die Gestaltung des Wegs,
das Labyrinth – es liegt in meiner Hand …
Dir, Gott, sei Dank – nicht nur!!!

Er liegt vor allem in Deiner Hand,
mein Weg!
Beginn, Weg
und vor allem
mein Ziel
bist Du!

Kerstin Rehberg-Schroth

Gebet Charles de Foucauld

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen