Date:04. Apr 2004

Kreuzigung heute

Gebet

 

In dieser Woche hielt ein Fernsehsender seine Kameras
anderthalb Minuten auf eine 
Kreuzwegstation anderer Art:
Terroristen in Bagdad ermordeten Menschen,
und eine jubelnde und jaulende Menge
schleifte die Leichen kilometerweit durch die Stadt.

Bei aller Abwägung,
wer woran schuldig geworden ist,
dass Menschen geschlachtet
und wie Vieh durch die Gassen geschleift werden –
diese Kreuzwegstation zeigte Barbarei.

Mütter weinen über sich und ihre Kinder.
Mütter blicken verzweifelt
in die sterbenden Augen ihrer Söhne.
Die Simone der Welt, 
hilfsbereite Menschen aus allen Stämmen, Sprachen und Nationen,
versuchen Geschundenen beizustehen.
Die Veronikas der Welt, 
mitleidvolle Frauen in allen Regionen der Erde,
halten Tücher bereit, 
um Verzweifelten die Gesichter abzuwischen.

Gott,
auch in diesen Tagen geht dein Sohn
in seinen Brüdern und Schwestern
seinen Kreuzweg.
Ich habe mich durch die Bilder,
die jeden Abend vor meinen Augen vorbeiziehen,
so sehr an das Leid dieser Welt gewöhnt,
dass ich nicht spüre,
wie die Passion deines Sohnes
sich mit den Wegen vieler Menschen kreuzt.

Ich bitte dich: 
Wenn ich am Karfreitag
sein Kreuz verehre,
lass mich dann zugleich
an die Ehre der Vielen denken,
deren Karfreitage
zu Monaten, Wochen oder Jahren geworden sind.

HB

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen