Datum:01. Nov 2002
Schlüsselwörter:,

Kino-Tip zur „Spurensuche“:“Signs“-Zeichen

Meditation

 

Als der Farmer Graham (Mel Gibson), ein ehemaliger Pfarrer, eines Morgens ein Muster in seinem Maisfeld entdeckt,
ist er fassungslos. Er macht sich auf, dem Geheimnis der Zeichen auf die Spur zu kommen.
Bald wird klar, dass bei den geheimnisvollen Mustern Außerirdische im wahrsten Sinne ihre Kreise ziehen.
Eigentlich ist Graham ein geschlagener Mann: Seine Frau kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben,
seine beiden Kinder sind krank oder haben einen Tick.
Bei alle dem hat er seinen Glauben an einen Gott, der die Menschen begleitet und ihnen besteht, verloren.
Was man über eine lange Kinozeit zunächst als Gruselfilm erlebt, wandelt sich plötzlich,
gegen Ende, zu einem Glaubensbekenntnis, Das Ganze zwar im Stil des amerikanischen Spiel- und Science-fiktion-Films, aber…

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen