Date:17. Jun 2007

Irgendwo in mir

Gebet

Wegweiser

 

Gott, irgendwo in mir
spüre ich deine Gegenwart
als Unruhe, die mich weitertreibt, zumeist.
Als Frage, die mich nicht schlafen lässt.
Als kleines Glück manchmal.
Als Freude und Friede am Abend beim Kerzenschein.
Vielleicht hast du zu tun
mit der Freundschaft zweier Menschen.
Mit dem kleinen Mut für den neuen Schritt in den Tag.
Mit dem Lächeln einer Frau, das mich meint.
Gott, ich bitte nur dies:
Bleib in mir als Unruhe, die schöpferisch macht.
Und als Kraft, die meine Schwachheit trägt.
Und als Ziel vor meinem Weg.

B. Dörig
[aus: Mich firmen lassen. DKV München 2006]

gefunden von Carolin Asitsch

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen