Date:28. Mrz 2004
Tags:

Ich will das Gute Guter Gott

Meditation

 

immer wieder nehme ich mir vor,
Gutes zu tun,
gelassen zu bleiben
und die Spatzen pfeifen zu lassen.
Oft genug geht es daneben.
Hinterher – nach allem Ärger und Zorn –
fühle ich mich schuldig und klein.
Mit Paulus kann ich sprechen:
„Das Wollen ist bei mir vorhanden, 
aber ich vermag das Gute nicht zu verwirklichen.
Denn ich tue nicht das Gute, das ich will, 
sondern das Böse, das ich nicht will.“ (Röm 7, 18 -19)

Ich bitte dich: 
Befreie in mir den heiligen Geist,
damit er mich kitzle 
mit seinen Flügeln:
mich ermuntert,
das gedachte Gute zu tun.

Klaus Glas

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen