Datum:12. Jan 2011
Schlüsselwörter:,

Ich mache dich zum Licht

Meditation

Doppelschatten

Foto: Sonja Knapp

„Ich mache dich zum Licht für die Völker,
damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht.“

aus der Lesung vom 2. Sonntag im Jahreskreis: Jesaja 49, 6b

Vorbei der Festzauber;
vorbei der Lichterglanz.

Die Christbäume sind abgeschmückt;
Die Feuerwerkskörper zur Begrüßung des neuen Jahres erloschen;
Die Sternsinger mit ihrem Stern von Bethlehem weiter gezogen.

Vorbei der Festzauber; vorbei der Lichterglanz.
Alltag hat uns wieder, grau und erdrückend manchmal.

Doch halt:

„Ich mache dich zum Licht für die Völker,
damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht“,

sagt Gott mir zu.

Er, dessen Geburt wir an Weihnachten gefeiert haben,
hat seinen Lichterglanz nicht erlöschen lassen.

Er, der Mensch gewordene Gott,
will, dass sein göttlicher Glanz
in der Welt und in jedem Menschen weiter strahlt.

Er, der als Licht für die Welt zu uns gekommen ist,
hat seinen Glanz in der Welt verteilt;
hat etwas davon auf Dich und auf mich gelegt.

Damit wir – Du und ich – Licht für die Völker werden.

Damit wir – Du und ich und viele Brüder und Schwestern –
Sein Heil bis ans Ende der Erde tragen.
 

Sonja Knapp

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen