Date:26. Nov 2006
Tags:

Etwas Edles

Gebet

Weinflasche

 

Ich sitze bei einer Weinprobe und höre, wie die Winzerin über die Weinlese 2006 berichtet.
„Wir mussten uns in diesem Jahr sehr beeilen,
weil der Regen genau zum falschen Zeitpunkt kam
und die Ernte in Gefahr war zu verfaulen.
Wer nicht Masse, sondern Qualität will,
dem bleibt gar nichts anderes übrig,
als die faulen Beeren abzutrennen,
sonst wird der Wein insgesamt gemindert.“
„Aber“, fügt Sie hinzu,
„nicht jede Fäulnis ist nur schlecht.
Es gibt auch das, was man Edelfäulnis nennt.
Und wer einen Blick dafür hat,
der kann aus dem Faulen sogar etwas Edles machen.“

Ich höre mir diese Worte an und stelle mir innerlich die Frage, ob das, was der Winzer macht, auch auf Gott zu übertragen ist…

Himmlischer Vater, bestimmt bist du derjenige, der selbst aus faulen Dingen etwas Edles machen kann.

 

Ralf Rupprecht

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen