Date:22. Jul 2015

Ende des Betreuungsgeldes

Zeichen der Zeit

Vater und Sohn - Foto: RPT Graz

Foto: RPI Graz

Gedacht war es so: Eltern, die ihr Kind vom 15. Lebensmonat bis zum dritten Geburtstag selbst betreuen, erhalten dafür eine Unterstützung. Das geht nicht, wie gedacht, sagen die Karlsruher Richter: Nicht der Bund, sondern die Länder sind für solche Zahlungen zuständig.  So geht es nun heftig weiter mit dem ideologischen Grabenkrieg.

Zum Sortieren:

  • Es geht doch um das Wohl der Kinder!
  • Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder.
  • Sind Eltern grundsätzlich zu dumm, um diesem Erziehungsauftrag nachzukommen?
  • Die sogenannten „bildungsferne Schichten“ in der Bevölkerung sollen durch Kitas unterstützt werden. Das ist zweifelsfrei ein richtiges Anliegen.
  • Alleinerziehende und Gringverdiener brauchen eine frühe Betreuung. Das ist zweifelsfrei ebenfalls ein richtiges Anliegen.
  • Doch warum müssen dann möglichst alle ihre Kinder in die Kita schicken?

 

Für oder gegen was wird hier eigentlich gekämpft?
Noch einmal: Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder.

Hubertus Brantzen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen