Durchblick

Meditation

Fenster - Foto: Kerstin Rehberg-Schroth

Foto: Kerstin Rehberg-Schroth

Wann putzen Sie Ihre Fenster?
In regelmäßigen – kürzeren oder längeren – Abständen?
Dann, wenn Sie gerade Zeit und Lust haben?
Dann, wenn Besuch kommt?
Oder dann, wenn sich das Ergebnis wirklich lohnt?

Ich habe gerade geputzt
und mich über den Durchblick gefreut,
die Sonne und die Schönheit von außen.

Der Blick durch Scheiben ist manchmal verstellt;
mein Blick auf die Wirklichkeit ist manchmal getrübt.
Gottes Schönheit ist größer,
Seine Welt, Seine Menschen
klarer, als ich das ahne.

Egal, wie oft ich Fenster putze,
die Scheiben meines Herzens will ich reinigen
am besten regelmäßig – häufig,
aber spätestens, wenn die Sicht mal wieder eingetrübt ist,
ich nur noch schemenhaft die Schönheit der Welt erahnen kann,
ich stattdessen pessimistisch meine Umgebung betrachte
und sich der
Frühjahrs-Herzensputz
wirklich lohnt!

Doch:
Hand aufs Herz: Wird’s bei Ihnen jemals streifenfrei?
Bei mir leider nicht.
Gottes Wirklichkeit bleibt großartiger, als das, was ich jemals sehen kann!

Kerstin Rehberg-Schroth

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen