Date:04. Jun 2014

Der König geht

Zeichen der Zeit

Zeitung

Allgemeine Zeitung Mainz vom 3. Juni 2014, Seite 3.

Nach einigen Skandalen hat sich die spanische Gesellschaft wieder einigermaßen mit ihrem König arrangiert. Nun tritt er zurück. Seine Worte: „Eine neue Generation verlangt aus gerechtem Grund die Hauptrolle.“

Könige und Königinnen umweht auch heute noch eine eigene Aura. Sie sind herausgehoben aus dem einfachen Volk, stehen heute nicht mehr über dem Gesetz, doch symbolisieren sie nach wie vor die Einheit eines Volkes und die Sehnsucht nach dem Besonderen.

Unseren Kindern lesen wir mit großer Selbstverständlichkeit die Märchen von Königen und Königinnen, von Prinzen und Prinzessinnen vor. Sie hören fasziniert zu – und wir erleben ein wenig Kindheit.

Die Christen empfanden im Laufe Ihrer Geschichte: Unser eigentlicher König ist Jesus Christus. Alle Hoffnungen und untergründige Sehnsüchten finden in ihm ihre Erfüllung.

Macht weit die Pforten in der Welt,
ein König ist’s, der Einzug hält,
umglänzt von Gnad und Wahrheit.

Hubertus Brantzen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen