Date:26. Mrz 2006

Der Hirte

Kunst · Theater · Literatur

Der Hirte

Der Hirte, Museum auf der Akropolis in Athen

Die Steinfigur aus dem Museum auf der Akropolis in Athen zeigt ein Motiv, das so alt ist wie Menschheit. Zum Teil uralte Statuen, etwa aus Mesopotamien, zeigen den Hirten, der liebevoll und fürsorglich ein Tier auf den Schultern trägt. Hier hat der Hirte nicht ein Lamm, sondern ein Kalb auf der Schulter gelegt.

Der Hirte – ein Zeichen

für den pflegenden Umgang mit der Schöpfung,
für die liebevolle Zuwendung zu den Geschöpfen,
für Menschen, die sich des Schwachen annehmen.

für Gott, wie es der Psalm 23 ausdrückt:

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen
und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
Er stillt mein Verlangen;
er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.
Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht,
ich fürchte kein Unheil;
denn du bist bei mir,
dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Der Hirte – ein Bild

für Jesu Christus,
der sein Leben hingibt für seine Schafe,
weil er ihr Wohlergehen will.

HB

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen