Datum:23. Dez 2007
Schlüsselwörter:,

Und hat ein Blümlein bracht mitten im kalten Winter

Gebet

Rosen im Winter

Foto: Maria Theresia Gresch

Beim Anblick der Rosen heute morgen vor meiner Haustür,
fiel mir spontan dieses Weihnachtslied ein.

So trägt die Natur mit dazu bei, dem Weihnachtsereignis
ganz nah zu kommen.
Und es ist nicht nur draußen in der Natur kalt.
Um uns herum in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
wird mit harten Bandagen gekämpft.
Da ist der Arbeitskampf der Lokomotivführer, da wird es Entlassungen bei BMW geben, aber nur für die Leiharbeiter , die ARGEN verstoßen gegen das Gesetz etc.

Die Probleme werden nicht weniger, nur dadurch dass wir wieder Weihnachten feiern.

Aber vertrauen wir ernsthaft darauf, dass dieses Kind in der Krippe
mit seinem Kommen die Wirklichkeit verändert?
Immer wieder neu!

Lassen wir uns von Ihm ermutigen, uns unserer Realität zu stellen,
gegen ungerechte Verhältnisse vorzugehen und
gerade deshalb den Frieden auf Erden zu künden und
mit seiner Hilfe auch zu leben.

So hoffe ich, dass wir an Weihnachten ehrlich singen können

Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn, Herz, Seel und Mut,
nimm alles hin und laß dir´s wohl gefallen.

Maria-Theresia Gresch