Datum:15. Dez 2010
Schlüsselwörter:, ,

Bald ist Heilige Nacht

Meditation

Licht bei Nacht

 

… Weihnachten, kein anderes Fest in unseren Breitengraden weckt so viel innere Emotion in den Herzen: Dankbarkeit und Freude, aber auch Wehmut, Schmerz, Einsamkeit.

Licht und Dunkelheit, von denen die Tage im Dezember geprägt sind, gehören zum menschlichen Leben. Krankheit und Tod, gescheiterte Beziehungen, Enttäuschung, Angst, menschliche Hilflosigkeit, diese Erfahrungen von Dunkelheit scheinen oft überhand zu nehmen.

Herr, in diese Erfahrung hinein trifft uns die Verheißung von Psalm 18:

„Du machst meine Finsternis hell.“

Dieses Wort schenkt uns Hoffnung und Zuversicht. Es lässt uns aufschauen zu Dir, unserem Gott, der ein Gott des Lebens ist:

„Du – mein Gott – machst meine Finsternis hell.“

Der Vers aus dem Psalm 18 lässt uns etwas erahnen vom Geheimnis der Weihnacht. Gott, das Licht der Welt, lässt uns nicht allein in den Dunkelheiten unseres Lebens. Er tritt ein in unsere Welt, auch wenn sie noch so dunkel ist.

Er kommt.
Er macht meine Finsternis hell.

 

Sr. M. Annetraud Bolkart